fbpx

5 Tage Detox Challenge


Scheisse, wir sind zuckersüchtig

In den letzten Monaten waren wir (mein Mann und ich) doch ein bisschen zu sehr auf der süßen Seite des Lebens angekommen. Schokolade war unser täglicher Begleiter (und zwar keine Dunkle). Nichts extremes und keine Tafel am
Tag, aber Kleinvieh macht auch Mist. Und das schlimmste an dieser Zucker/Fett Kombi ist, dass das Gehirn sämtliche Hormone produziert. Unser Belohnungssystem wird krass aktiviert. Der Neurotransmitter Dopamin wird ausgeschüttet und der Körper setzt Endorphine frei. Kein Wunder also, dass Schokolade unsere Augen strahlen und unsere Herzen höher schlagen lässt. Doof aber, dass diese Hormonausschüttung nur kurze Zeit anhält und wir uns durch unsere ständige Suche nach weiterer Dopaminausschüttung sehr schnell im Hamsterrad befinden.
Die Entscheidung und das Warum
Für uns stand fest. Dieser Kreislauf muss jetzt mal durchbrochen werden.
Jeder von uns hatte dafür andere Gründe. Während mein Mann wahrscheinlich gerne etwas Bauchfett verlieren u sein Wohlgefühl steigern möchte, geht es mir darum meine Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen.
Wir wissen, dass Zucker mit einer umfangreichen Liste schädlicher Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden ist. Diese geht von Herzkrankheiten bis hin zu Krebs. Aber Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass Zuckerkonsum Schmerzen verursachen kann.
Eine zuckerreiche Ernährung sorgt für Veränderungen im Mikrobiom. Dieses kann Entzündungen fördern und das Immunsystem beeinflussen. Zucker kann ebenfalls die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut fördern, wodurch Partikel in den Blutkreislauf gelangen und es zu einem sogenannten Leaky Gut Syndrom kommen kann. Dieses wird u. a. mit etlichen autoimmunerkrankungen und Allergien in Verbindung gebracht, aber eben auch mit Schmerzen.
So mein Grund von diesem industriell hergestellten Müll (möge er noch so lecker sein) nicht mehr abhängig zu sein, ist Gesundheit und Wohlbefinden. Vor Allem würde ich wirklich gerne mal wieder schmerzfrei sein.
Unser Detox Leitfaden
Von Montag bis Freitag (5 Tage schafft jeder)
-kein raffinierter Zucker
-keine Zuckeraustausch- o. Süßstoffe
-kein Alkohol
-kein Getreide
-keine Fertigprodukte
Fleisch essen wir schon lange nicht mehr
Ansonsten haben wir alles gegessen was keine Zutatenliste hat, also:
viel Gemüse, Obst, essenzielle Fette und ausreichend Protein.
Ein Kaffee täglich (und zwar nur morgens) war auch erlaubt!
Dunkle Schokolade 85% ebenso
Wieso wir keine Probleme hatten das durchzuziehen
Das hat wunderbar funktioniert. Wir hätten uns noch mehr entziehen können (wie zb Milchprodukte), aber das Geheimnis einer Veränderung, sind kleine Schritte. Für uns geht es nicht darum etwas 5 Tage knallhart durchzuziehen um danach wieder in alte Muster zu fallen. Es geht darum einmal wieder Bewusstsein zu schaffen und sich dann auch gerne mal wieder etwas zu gönnen (in Maßen). Zu wissen, dass wir uns nicht für immer etwas verbieten, sondern alles jederzeit erreichbar ist verändert das Gefühl. Nicht irgendeinen program zu folgen, sondern unserer Intuition auch. Wir haben uns gefragt, auf was können wir verzichten und auf was wollen wir erst einmal auf keinen Fall verzichten. Weg vom perfekten, Weg von Druck, müssen, schlechten Gewissen und am Ende Schamgefühl.
Unser Fazit nach 5 Tagen
Mein Mann hat 1,5 kg verloren, 2,5% Körperfett verloren und da er natürlich auch an den BodyVenture Kursen teilnimmt auch keine Muskulatur verloren sogar noch die Muskelqualität verbessert. Außerdem hat er sich vom Stoffwechselalter in 5 Tagen um 2 Jahre verjüngert 👏 Das beste allerdings: er fühlte sich weniger müde, fitter und hatte keine Mittagstiefs mehr an der Arbeit.
Ich habe 1 kg und etwas Körperfett verloren. Stand bei mir aber überhaupt nicht im Fokus. Als ich anfing wieder bewusster zu essen, gab es aber sofort einen Stimmungsshift. Ich fühlte mich glücklicher und motivierter. Meine Schmerzen waren dummerweise diese Woche fast schlimmer. Könnte aber auch an einer inneren Anspannung und meinem Zyklus gelegen haben. Geschlafen habe ich weniger gut, dafür war ich aber tagsüber trotzdem nicht wirklich müde. However, man kann in 5 Tagen ja keine Wunder erwarten. Der Plan ist auf jeden Fall weiterzumachen und uns am Wochenende bewusst Dinge zu gönnen, die uns vielleicht nicht gesünder aber bewusst genossen auch nicht ungesünder machen.
One step at a time because little by little a little becomes a lot.
Menschen denken, nur weil ich Coach bin habe ich keine ungesunden Phasen, keine Situationen die mir Angst machen, mich verzweifeln lassen, traurig stimmen, Phasen in denen Melancholie mich übermannt, Phasen in denen ich unfair und ungerecht, egozentrisch und Gemein bin, Phasen in denen ich mich so gar nicht unter Kontrolle habe ……und deswegen teile ich auch nicht nur Dinge die ich gut kann und mache, sondern auch solche die nicht so gut laufen, weil es einfach menschlich ist. Niemand und nichts ist perfekt und jeder der es behauptet ist ein Blender und blendet vor allem sich selbst.